Überarbeitung des Gemeindekonzeptes

In der Kirchengemeinde stehen bekanntlich manche Veränderungen an. Diese betreffen sowohl die Personalsituation in der Hauptamtlichkeit, als auch die Gebäude und Räumlichkeiten. Unter der inhaltlichen Fragestellung, wie die Gemeindearbeit in Zukunft aussehen soll, wird sich eine Arbeitsgruppe des Presbyteriums damit befassen,
  • welche Schwerpunkte gesetzt werden.
  • welche Räume benötigt werden.
  • in welcher Zusammensetzung das Interprofessionelle Pastoralteams (IPT) arbeiten wird.
Ein IPT besteht aus Pfarrerin oder Pfarrer und Personen, die anderen Berufszweigen angehören (z.B. Diakoninnen, Gemeindepädagogen, Jugendreferentinnen o.ä.).
Für die Evangelische Kirchengemeinde Bönen zeichnet sich ab, dass es nach der Pensionierung von Pfarrerin Susanne Krämer-Puzicha (2022), Pfarrer Thomas Melloh (2022) und Pfarrer Detlef Belter (2023) mit Pfarrer Joachim Zierke noch eine 100%-Pfarrstelle geben wird. Die zweite Stelle im IPT kann entweder mit 50% Pfarrdienst und 50% anderer Profession oder vielleicht zu 100% mit einer anderen Profession besetzt werden. Jedenfalls wird es in Zukunft in der Hauptmalichkeit in der Kirchengemeinde noch 200% Arbeitskraft und Arbeitszeit geben (bisher 300% reiner Pfarrdienst). Das alleine macht schon deutlich, dass sich die gewohnte Gemeindearbeit verändern wird und muss. Daher beschäftigt sich die Arbeitsgruppe mit der Aktualisierung der Gemeindekonzeption von 2012.
Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem Laufenden,
Ihr Presbyterium der Evangelischen Kirchengemeinde Bönen.