Gib mir ein kleines bisschen Sicherheit…

 

Ich komme heute Morgen runter in unsere Küche, schalte das Radio an und das erste Lied, das ich höre, stammt von Silbermond: Irgendwas bleibt!  Im Refrain heißt es:

Gib mir 'n kleines bisschen Sicherheit

 In einer Welt in der nichts sicher scheint

 Gib mir in dieser schnellen Zeit irgendwas das bleibt.

Ja, denke ich, das gilt wohl für uns alle im Moment. Sicherheit in einer Zeit zu finden, in der alles unsicher ist. Halt zu haben, wo wir nur noch Unsicherheit erleben und sich an jedem Tag die Ereignisse überschlagen. Ein bisschen Sicherheit erleben ich im Moment hier bei uns in Bönen zum Beispiel in der Nachbarschaftshilfe, die wir vor einer Woche ins Leben gerufen haben. Täglich melden sich Menschen, um ihre Hilfe anzubieten. Noch werden unsere Angebote nur schleppend angenommen. Aber vielleicht reicht es ja im Augenblick auch, dass man weiß, im Notfall kann ich mich auf dieses soziale Netz verlassen.

An jedem Abend läuten pünktlich um 19.30 Uhr nicht nur hier, sondern im ganzen Kirchenkreis Hamm und an vielen anderen Stellen unseres Landes für fünf Minuten die Glocken. Gib mir ´n kleines bisschen Sicherheit! Ich weiß, ich bin nicht allein mit meinen Ängsten und Sorgen. Überall sind gerade jetzt Menschen mit mir im Gebet vereint. Wir bringen unsere Sorgen und Bitten gemeinsam vor Gott, bitten ihn um Kraft für den neuen Tag und kreative Ideen, um mit dieser so ungewöhnlichen Situation umzugehen. Mein persönlicher Sicherheitsgurt!

Gib mir 'n kleines bisschen Sicherheit – ich finde sie gerade jetzt auch in der Familie und bei den Freunden. Räumlich getrennt und doch miteinander verbunden teilen wir an jedem Abend während des Glockenläutens einige Gedanken, die wir vorher über WhattsApp an alle verteilt haben.

Ich wünsche Ihnen und Euch auch ein bisschen Sicherheit in dieser Welt, in der nichts sicher scheint. Bleiben Sie gesund und behütet.

 

Ihr Detlef Belter