Auch wenn es in der Corona-Zeit anscheinend so still um uns geworden ist, weil wir viele Kontakte im Moment nicht pflegen können, spüren wir in uns eine gewisse Unruhe. Allein-sein und Still-sein kann auch belasten.
Anders ist es nochmal, wenn ich mich ganz bewusst in die Stille begebe, die Ruhe suche und die Welt um mich her draußen lasse. Wer schon mal
  • bewusst in der Stille gesessen hat
  • mit geschlossenen Augen
  • die Gedanken aus dem Kopf zu vertreiben versucht hat
der weiß, wie laut es auch im eigenen Kopf sein kann.
Margret Hilleringmann lädt Sie ein, sich auf eine angeleitete Stille einzulassen.Herzliche Einladung diesen Weg in die christliche Meditation mitzugehen.
Hier gelangen Sie zur Hör-Datei.